Generalversammlung der FF Kaisheim

Die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kaisheim fand dieses
Jahr turnusmäßig im Gasthaus „Thaddäus“ statt. Vorsitzender Wolfgang Bittmann
und Kommandant Roland Schmid konnten auf ein ereignis- und einsatzreiches
Jahr 2017 zurückblicken!


Nach der Begrüßung der anwesenden Ehrenmitglieder, Bürgermeister Martin Scharr,
der Gemeinderatsmitglieder Roland Demharter und Roland Schmid sowie dem Vertreter
der Kreisbrandinspektion, Kreisbrandinspektor Heinz Mayr und Kreisbrandmeister
Alexander Bock, ging Vorstandsvorsitzender Wolfgang Bittmann in seinem Jahresbericht
auf die Aktivitäten des Vereins und des Vorstands im abgelaufenen Jahr ein.
Schwerpunkte legte er auf den aktuellen Mitgliederstand von 232 Männern und Frauen
und die verschiedenen vereinsinternen und öffentlichen Veranstaltungen im Jahr 2017.
Er bedankte sich bei den anwesenden Mitgliedern für die großartige Unterstützung im
abgelaufenen Jahr.


Nachfolgend ging Kassier Max Raab in seinem Bericht detailliert auf die Einnahmen
und Ausgaben im Jahr 2017 ein und stellte sich den Fragen der Versammlung. Der anschließend
durch Hubert Schmid vorgetragene Bericht der Kassenprüfer bestätigte der
Vorstandschaft gute wirtschaftliche Arbeit.


Von den zahlreichen Aktivitäten des Seniorenstammtisches „Die Ehemaligen“ konnte
Josef Stegmeier in Vertretung von Ehrenkommandant Rudolf Mieling berichten.
Kommandant Roland Schmid konnte von 42 verschiedenen Einsätzen im letzten Jahr
berichten. Bei den mehr als 26 Übungen, wurde sowohl die Brandbekämpfung als auch
die technische Hilfeleistung intensiv geübt. Besonders erwähnte Kommandant Schmid
die erstmalig in den Räumen der FF Kaisheim durchgeführte Modulare Truppausbildung
(MTA) und die verschiedenen durch Mitglieder absolvierten überörtlichen Lehrgänge.
Jugendwart Andreas Schäftner berichtete über die Aktivitäten der Jugendgruppe.
Schwerpunkte in seinem Bericht war der Appell an die anwesenden aktiven Feuerwehrdienstleistenden
die Jugendlichen - in Summe hat die Jugendgruppe eine Stärke von
21 Buben und Mädchen - beim Übergang in den aktiven Dienst zu unterstützen. Am
Ende seines Berichtes, gab Schäftner der Versammlung bekannt, dass er aus persönli-
chen Gründen sein Amt als Jugendwart niederlege und damit auch aus der Vorstandschaft
ausscheide.


Einen Sachstandsbericht zu Material und Personal trug Atemschutzgerätewart Michael
Kammerhofer vor. Im Laufe des Jahres wurde an fünf Übungsterminen der Einsatz des
schweren Atemschutzes trainiert; glücklicherweise musste das Gelernte lediglich bei
sechs kleineren Einsätzen unter Beweis gestellt werden. Bei den Übungen und Einsätzen
konnte auf einen Stamm von 18 Atemschutzgeräteträgern zurückgegriffen werden.
Gerätewart Marco Harbich konnte über die verschiedenen Reparaturen und Wartungen
Bericht erstatten. Er bedankte sich bei der Gemeinde für die Bewilligung der Geldmittel
und bei Allen, die ihm im abgelaufenen Jahr zur Hand gingen.
Durch den Rücktritt von Jugendwart Andreas Schäftner bedingt, ernannte Kommandant
Roland Schmid die bisherige stellvertretende Jugendwartin Nicole Reindl zur neuen Jugendwartin.

Im weiteren Verlauf konnte Kommandant Roland Schmid Nicole Reindl zur Hauptfeuerwehrfrau
und Andreas Schäferling zum Löschmeister befördern; weiterhin konnte
Schmid Dienstaltersabzeichen überreichen: an Armin Hackenberg für 20jährigen Aktiven
Dienst, an Roland Schmid (30 Jahre Aktiver Dienst) sowie an Gerhard Mieling und
Andreas Huber (40 Jahre Aktiver Dienst).


Von Kreisbrandinspektor Heinz Mayr wurde Gerhard Mieling und Andreas Huber das
bayerische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold für 40-jährige Dienstzeit und Andreas
Schäftner die Ehrennadel der Donau-Rieser Feuerwehren für seine langjährige Tätigkeit
als Abnahmeberechtigter überreicht.


Mayr, wie auch Bürgermeister Martin Scharr, ließen es sich dann auch nicht nehmen der
Versammlung kurze Grußworte auszusprechen. Allen Beförderten sprachen sie ihre
Glückwünsche aus und bedankten sich bei allen Kameraden für ihren selbstlosen Einsatz
bei jeder Tages- und Nachtzeit.


Durch Vorstandsvorsitzenden Bittmann wurden Armin Hackenberg, Horst Tschunke, Josef
Dirr, Mathias Mayer, Melanie Merkle, Anja Prestle und Ulrich Schnitzler für 15 Jahre
Mitgliedschaft, Thorsten Bönisch, Johann Schmid, Gudrun Stoll und Josef Vogelmeir
für 25 Jahre Mitgliedschaft, Gerhard Mieling für 40 Jahre Mitgliedschaft sowie Helmut
Ferber und Werner Lehrl für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet.
Da durch den Rücktritt von Andreas Schäftner die Neuwahl eines Beisitzers notwendig
wurde, wurde die Leitung der Versammlung an den Wahlausschuss unter Vorsitz des
Bürgermeisters Martin Scharr übergeben. Den Beisitz übernahmen KBI Heinz Mayr und
KBM Alexander Bock.


Von den 41 anwesenden wahlberechtigten Vereinsmitgliedern wurde Sven Nitsche für
sechs Jahre als Besitzer ins Amt berufen. Weiterhin wurden Hubert Schmid und Josef
Stegmeier von der Versammlung für weitere zwei Jahre zu den Kassenprüfern gewählt.
Vorsitzender Bittmann schloss dann die Versammlung traditionsgemäß mit dem Leitspruch
der Feuerwehren: „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr!“

 

Bild1

Bild1:
Das Bild zeigt (hinten von links) Kreisbrandinspektor Heinz Mayr, Kreisbrandmeister
Alexander Bock, Vorsitzenden Wolfgang Bittmann, Bürgermeister Martin Scharr, Kommandant
Roland Schmid und stellvertretenden Kommandanten Harald Häckel zusammen
mit den Geehrten (vorne von links) Gerhard Mieling, Andreas Schäftner und Andreas
Huber.

 

Bild2

Bild2:
Das Bild zeigt (stehend von links): Kreisbrandinspektor Heinz Mayr, Kommandant Roland
Schmid, Armin Hackenberg, Kreisbrandmeister Alexander Bock, Horst Tschunke,
Vorsitzenden Wolfgang Bittmann, Andreas Schäftner, Gerhard Mieling, Andreas Huber,
Bürgermeister Martin Scharr und stellvertretenden Kommandanten Harald Häckel; (sitzend
von links) Helmut Ferber, Gudrun Stoll und Werner Lehrl.