Rückblick auf ein schwieriges Jahr

Später als gewöhnlich fand auch dieses Jahr die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kaisheim im Gastaus „Zum Hofwirt“ statt. Vorsitzender Wolfgang Bittmann und Kommandant Roland Schmid konnten auf ein erneut schwieriges, anderes Jahr 2021 zurückblicken!
Read More
Rückblick auf ein schwieriges Jahr

Gut gerüstet für den Ernstfall

Zwei Wochen lang übten 11 Aktive der Freiwilligen Feuerwehr Kaisheim auf die Leistungsprüfung.
Read More
Gut gerüstet für den Ernstfall

Der AWV räumt auf – Die FF Kaisheim ist dabei!
FF Kaisheim säubert Fluren um Kaisheim

Beinahe schon traditionell, beteiligte sich die Freiwillige Feuerwehr des Marktes Kaisheim auch im Jahr 2022 an der Flursäuberungsaktion des Nordschwäbischen Abfallwirtschaftsverbandes.
Read More
Der AWV räumt auf – Die FF Kaisheim ist dabei!FF Kaisheim säubert Fluren um Kaisheim

Ölspur auf der B2

Ölspur auf der B2 Kaisheimer Berg bis Industriegebiet Edeka aufgrund Motordefekt. Gute Zusammenarbeit mit Bauhof und neuer Kehrmaschine. Zurück Weiter
Read More
Ölspur auf der B2

Schwerer Verkehrsunfall auf der B2 zwischen Kaisheim Nord und Buchdorf

Am heutigen Freitag, den 13.03.2020, gegen 05.30 Uhr, befuhr ein 43-jähriger Treuchtlinger mit einem Kleinwagen die Bundesstraße 2 in Richtung...
Read More
Schwerer Verkehrsunfall auf der B2 zwischen Kaisheim Nord und Buchdorf

Rückblick auf ein schwieriges Jahr

Später als gewöhnlich fand auch dieses Jahr die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kaisheim im Gastaus „Zum Hofwirt“ statt. Vorsitzender Wolfgang Bittmann und Kommandant Roland Schmid konnten auf ein erneut schwieriges, anderes Jahr 2021 zurückblicken!

Nach der Begrüßung der anwesenden Ehrenmitglieder, Bürgermeister Martin Scharr, des Gemeinderatsmitglieds Roland Schmid sowie dem Vertreter der Kreisbrandinspektion, Kreisbrandinspektor Heinz Mayr, ging Vorstandsvorsitzender Wolfgang Bittmann in seinem Jahresbericht auf die Aktivitäten des Vereins und des Vorstands im abgelaufenen Jahr ein.

Schwerpunkte legte er auf den aktuellen Mitgliederstand von 238 Männern und Frauen und die, pandemie-bedingt, wenigen Veranstaltungen im Jahr 2021. Er bedankte sich bei den anwesenden Mitgliedern für die großartige Unterstützung im schwierigen Jahr.

Nachfolgend ging Kassier Max Raab in seinem Bericht detailliert auf die Einnahmen und Ausgaben im vergangenen Jahr ein und stellte sich den Fragen der Versammlung. Der anschließend durch Hubert Schmid vorgetragene Bericht der Kassenprüfer bestätigte der Vorstandschaft gute wirtschaftliche Arbeit.

Hubert Schmid und Josef Stegmeier wurden für weitere zwei Jahre als Kassenprüfer gewählt.

Von den Aktivitäten des Seniorenstammtisches „Die Ehemaligen“ konnte Josef Stegmeier in Vertretung von Ehrenkommandant Rudolf Mieling berichten.

Kommandant Roland Schmid konnte von 28 verschiedenen Einsätzen im letzten Jahr berichten. Bei 31 Übungen, wurde sowohl die Brandbekämpfung als auch die technische Hilfeleistung intensiv geübt. Besonders erwähnte Kommandant Schmid die Beschaffung einer Funk- Steuerkonsole mit Einsatz-Zielführung für’s LF16/12.

Jugendwart Nico Wagenhofer berichtete über die Aktivitäten der Jugendgruppe. Schwerpunkte in ihrem Bericht war der Appell an die anwesenden aktiven Feuerwehrdienstleistenden die Jugendlichen – in Summe hat die Jugendgruppe eine Stärke von 12 Buben und Mädchen – beim Übergang in den aktiven Dienst zu unterstützen.

Einen Sachstandsbericht zu Material und Personal trug Atemschutzgerätewart Michael Kammerhofer vor. Im Laufe des Jahres wurde an drei Übungsterminen der Einsatz des schweren Atemschutzes trainiert; im Jahresverlauf musste das Gelernte auch bei einem Einsatz unter Beweis gestellt werden. Bei den Übungen und Einsätzen konnte auf einen Stamm von 15 AtemschutzgeräteträgerInnen zurückgegriffen werden.

Gerätewart Marco Harbich konnte über die verschiedenen Reparaturen und Wartungen Bericht erstatten. Er bedankte sich bei der Gemeinde für die Bewilligung der Geldmittel und bei Allen, die ihm im abgelaufenen Jahr zur Hand gingen.

Im weiteren Verlauf konnte Kommandant Roland Schmid die Kameraden Matthias Löffler und Ben Selent zum Feuerwehrmann ernennen; Sven Nitsche wurde zum Hauptfeuerwehrmann, Nico Wagenhofer zum Löschmeister und Günther Löffler sowie Andreas Schäferling zum Oberlöschmeister befördert. Dienstaltersabzeichen für 25 Jahre Aktiver Dienst wurden an Michael Kammerhofer, Andreas Schäferling und Raphael van Schaik überreicht; für 40 Jahre aktiver Dienst wurde Hubert Schmid geehrt.

Auch Kreisbrandinspektor Heinz Mayr und Bürgermeister Martin Scharr, ließen es sich dann auch nicht nehmen der Versammlung kurze Grußworte auszusprechen. Allen Beförderten und Geehrten sprachen sie Glückwünsche aus und bedankten sich bei allen Kameraden für ihren selbstlosen Einsatz bei jeder Tages- und Nachtzeit.

Durch Vorstandsvorsitzenden Wolfgang Bittmann wurden Michael Kammerhofer, Andreas Schäferling und Raphael van Schaik für 25 Jahre Vereinszugehörigkeit ausgezeichnet; Hubert Schmid und Michael van Schaik für 40 Jahre Mitgliedschaft.

Vorsitzender Bittmann schloss dann die Versammlung traditionsgemäß mit demLeitspruch der Feuerwehren: „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr!“

Gut gerüstet für den Ernstfall

Feuerwehrkameraden üben „Die Technische Hilfeleistung“

Für die Bevölkerung ist es gut zu wissen, dass der Einsatz der Feuerwehr im Ernstfall funktioniert.
Um dies unter Beweis zu stellen, unterzogen sich zwei Gruppen der FF Kaisheim der
Leistungsprüfung „Technische Hilfeleistung“, zu der theoretische und praktische Kenntnisse
gefragt waren.


Zwei Wochen lang übten 11 Aktive der Freiwilligen Feuerwehr Kaisheim auf die Leistungsprüfung
„Die Gruppe im Hilfeleistungseinsatz“. Wie auch schon in den Vorjahren wurde dabei von
Kommandant Roland Schmid und seinem Stellvertreter Harald Häckel die Ausbildung und
Prüfungsvorbereitung durchgeführt.


Zu Beginn mussten alle Prüflinge ihre Fachkenntnis in Gerätekunde nachweisen. Beim
anschließenden technischen Hilfeleistungseinsatz lagen die Schwerpunkte auf der Betreuung
einer verletzten Person, der Erstellung der Verkehrsabsicherung, auf der korrekten Erstellung des
Fahrzeugunterbaus – dieser dient zur Stabilisierung des verunfallten Fahrzeugs – und der
Vornahme von Spreizer und Schneidgerät.
Erfreulicherweise konnte das Schiedsrichtergespann, bestehend aus den Kreisbrandmeistern
Alexander Bock (Leitheim) und Martin Auernhammer (Rögling) sowie dem Kommandanten der
Nachbarfeuerwehr Buchdorf, Manuel Bader, einer der beiden angetretenen Gruppen null Fehler
bescheinigen; die zweite Gruppe leistete sich einen kleinen Leichtsinnsfehler, der Ihnen einen
Fehlerpunkte bescherte.


Bei der Übergabe der Abzeichen im Schulungsraum des Feuerwehrgerätehauses würdigte
Bürgermeister Martin Scharr das ehrenamtliche Engagement im Bereich der Feuerwehr und
beglückwünschte anschließend alle Teilnehmer zum Bestehen der Prüfung. Besonders erfreut
zeigte er sich über die Anzahl der Neueinsteiger. Zusammen mit Kreisbrandmeister Bock
überreichte er die Leistungsabzeichen an:
Stufe I (Bronze): Emmelie Bittmann, Getoar Gjeajlaj, Matthias Löffler, Noah Maus, Ben Selent; Stufe II (Silber): Anne Bittmann, Nico Wagenhofer; Stufe III (Gold): Phillip Häckel; Stufe IV (Gold-Blau): Markus Uhl; Stufe VI (Gold-Rot): Sven Nitsche, Martin Schaller

Der AWV räumt auf – Die FF Kaisheim ist dabei!
FF Kaisheim säubert Fluren um Kaisheim

Kaisheim |as|. Beinahe schon traditionell, beteiligte sich die Freiwillige Feuerwehr des Marktes Kaisheim auch im Jahr 2022 an der Flursäuberungsaktion des Nordschwäbischen Abfallwirtschaftsverbandes. Unter dem Motto „Der AWV räumt
auf!“ säuberten Aktive und Mitglieder der Jugendgruppe den Wald und die Flur um Kaisheim von Unrat und wilden Müllablagerungen. Hauptaugenmerk lag hierbei auf den Straßenrändern und Böschungen der Straßen rund um Kaisheim. Mit 22 Helfern, aufgeteilt in drei Sammeltrupps, wurden Unmengen an Müll aufgespürt und beseitigt – alles in allem ca. 4cbm.
Schwerpunkte des Sammelgutes bildeten auch in diesem Jahr Glasflaschen, Plastikmüll und andere Einwegverpackungen. Daneben fanden sich diverse Autoreifen, demolierte Straßenpfosten sowie ein alter Tageslichtprojektor.

Schwerer Verkehrsunfall auf der B2 zwischen Kaisheim Nord und Buchdorf

Am heutigen Freitag, den 13.03.2020, gegen 05.30 Uhr, befuhr ein 43-jähriger Treuchtlinger mit einem Kleinwagen die Bundesstraße 2 in Richtung Donauwörth. Ersten Erkenntnissen zufolge überholte der Mann ca. 1 Kilometer nach der Abfahrt Buchdorf einen vorausfahrenden Lkw. Aufgrund eines entgegenkommenden Lkw scherte er knapp vor dem überholten 40-Tonner wieder ein.
Dabei geriet der Pkw des 43-Jährigen nach rechts ins Bankett, in der Folge ins Schleudern und schließlich quer gedreht auf die Gegenfahrbahn. Ein entgegenkommender 30-jähriger Tapfheimer hatte mit seiner Mittelklasse-Limousine augenscheinlich keine Chance mehr zu reagieren und krachte dem querstehenden Kleinwagen nahezu ungebremst frontal in die Beifahrerseite. Beide Pkw wurden durch den heftigen Aufprall nach rechts von der Fahrbahn in den Straßengraben geschleudert.
Für den Unfallverursacher kam jede Hilfe zu spät: dieser verstarb ersten Erkenntnissen zufolge kurze Zeit nach dem Aufprall. Der Fahrer des entgegenkommenden Wagens wurde mit mittelschweren Verletzungen per RTW in die Donau-Ries-Klinik eingeliefert. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft in Augsburg wurde ein Sachverständiger für Unfallanalytik mit der Rekonstruktion des Unfallablaufs beauftragt.
Die Bundesstraße 2 war zwischen Kaisheim und Buchdorf in beiden Richtungen für ca. 3,5 Stunden voll gesperrt. Aufgrund überlasteter Umleitungsstrecken kam es vor allem im Bereich Kaisheim zu größeren Verkehrsbehinderungen im morgendlichen Berufsverkehr. Der Fahrer des Lkw, der unmittelbar vor der Kollision überholt wurde, entfernte sich vor Eintreffen der aufnehmenden Beamten von der Unfallstelle. Dieser wird, genau wie der Fahrer eines beigefarbenen Kiestransporters, welcher zum Unfallzeitpunkt in Richtung Monheim fuhr, dringend als Zeuge gesucht. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich unter der Telefonnummer 0906-70 66 70 mit der Polizeiinspektion Donauwörth in Verbindung zu setzen.